robsite

The Iconfactory presents Star Trek

the-iconfactory-presents-star-trek

Gratis Star Trek Icons, woohoo! Schick noch dazu. Diverse Tricorder, Phaser, Enterprise inkl. Wurstnazellen, die leicht albern aussehenden USS Kelvin und Uhuras Ohrstöpsel/Headset. Alles in mehreren Auflösungen und nur für den Desktop, drum kein Bild davon hier...

· icons, star trek ·

Re

re

Sorry für die downtime. Leichtes Versions-Chaos auf meinem neuen Rechner und dem Server führte zu obskuren Fehlern.

Aber immerhin hab ich bei der Gelegenheit gleich mal auf Rails 2.3 aktualisiert und ne neue Error-Seite gemalt :> Rechts gibts nun auch die neuesten Kommentare zu sehn.

Type O Negative - She burned me down

· fail, musik, rails ·

Man

manfred-gndinger

Manfred Gnädinger - bekannt als O Alemán oder Man - war ein deutscher Einsiedler und Bildhauer, der in Camelle an der Costa da Morte in Galicien lebte.

Er schuf steinerne Skulpturen, die er mit Treibholz, tierischen Überresten und anderem angeschwemmten Material ergänzte. Manche Leute fühlten sich an das Werk von Antoni Gaudí erinnert. Touristen besuchten das von ihm geschaffene Open-Air-Museum, dessen Bestandteile sich in die natürliche Landschaft einpassten.

Der Untergang der Prestige führte zu einer Ölpest, die auch den Strand zerstörte an dem Gnädinger lebte. Viele seiner Kunstwerke wurden zerstört und auch seine Hütte und sein Garten waren davon betroffen. Er war tief erschüttert, denn sein Lebenswerk und auch seine unmittelbare Umgebung war auf Jahre hinaus zerstört.

Einen Monat später fand man Gnädinger tot in seiner Hütte auf.

Die Einheimischen sahen in ihm das einzige menschliche Opfer der Ölpest und betrachten seinen Tod als Symbol für die durch die Prestige ausgelöste Umweltzerstörung.

Sein einziges Einkommen war der Euro, den er für den Besuch des Museums erbat. Ebenso erbat er von seinen Besuchern kleine Zeichnungen, die er in einem Notizbuch sammelte. Nach seinem Tod fand man hunderte von diesen Zeichnungen.

· wikipedia ·

PureBasic - A Beginner's Guide

purebasic-a-beginners-guide

Gary Willoughby hat sein PureBasic-Buch kostenlos veröffentlich.

Auf 352 Seiten gehts um die Grundlagen der Sprache, GUIs, 2D- und 3D-Grafik, Sound, guten Codestil und ein paar weiterführende/vertiefende Themen wie Pointer, Threads, die WinAPI und Gleitkommazahlen nach IEEE 754.

Das ganze steht unter der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike Lizenz, wodurch es sicher bald ne deutsche Version des Buches geben wird. Wer mitmachen will: Beginner's Guide - Übersetzung & Update.

PureBasic - A Beginner's Guide To Computer Programming - 2.7 MB

PureBasic - A Beginner's Guide Source Code - 4 MB

Dank an Simon Hofer für den Tipp.

· buch, purebasic ·

Kai Krause @ Byteburg

kai-krause-byteburg

Was macht eigentlich Kai Krause?

Nachdem er in den 90ern einen Haufen leicht zu bedienender Grafiktools (Poser, Bryce, Painter, Kais Power Tools) gebaut hat, sitzt er in seiner Burg, liest alles mögliche auf vertikalen 30 Zoll Bildschirmen und schreibt äußerst interessante und gut zu lesende nicht-ganz-blog-unähnliche Artikel auf seiner Website. Demnächst womöglich sogar ein paar Bücher. Ich bin gespannt.

· artikel ·

Host Europe (half-assed) Redesign

Ein Gast-Beitrag von Ludwig Gramberg:

Hosteurope steht seit einigen Tagen mit neuem Logo und neuer Website da. Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten aber es drängt sich der Verdacht auf, hier wurde ohne viel nachzudenken die Marke Host Europe ersetzt. Pressemitteilung HE.

Das Logo

(links alt, rechts neu)

/images/posts/0000/1498/800px-Host_Europe_logo.svg-1.png
/images/posts/0000/1492/800px-Host_Europe_2009_logo.svg.png

Mir hat das alte Logo gut gefallen, es ist ausgewogen und dynamisch. Beim neuen habe ich das Gefühl, der Schriftzug ist geradezu eingezwängt in seiner blauen Fläche. Auch ist nichts der Marke Eigenes mehr zu erkennen: ein paar Flächen und eine Standard-Typo. Gesichtsloser kann man sich kaum darstellen. Würde man das Logo um ein paar Grad kippen, könnte man denken, es handele sich um ein Logistikunternehmen. Bis auf die Farben ist nichts vom alten Logo übrig geblieben, schade.

Die Website

Die HE-Website ist meiner Ansicht nach wirklich in die Jahre gekommen. Das Layout ist noch immer auf die Breite von 800px optimiert und so müssen sich die Informationen auf kleinem Raum zurechtfinden. Von einem Redesign der Website kann kaum die Rede sein, da hier praktisch nur Farben und Logos getauscht wurden.

Die Seite leidet zudem an over-boxing, auf dem ohnehin schon engen Raum sind Inhalte mehrmals verschachtelt in Boxen dargestellt was dem ungestörten Aufnehmen der Informationen nicht gerade dienlich ist:

/images/posts/0000/1504/he-screenshot_big.png

Ich frage mich, warum man den Aufwand betrieben hat, die gesamte Seite umzustylen nur um dann keinerlei Verbesserungen an Design oder Lesbarkeit vorzunehmen.

· webdesign ·
Mastodon